Sie befinden sich hier: Startseite » Biedermeier Möbel

Antiquitäten – Möbel und Wohnaccessoires im Shop von Antik Held

Biedermeier SPIEGEL & RAHMEN   Biedermeier HOCKER & BÄNKE   Biedermeier Stühle   Biedermeier SESSEL
Biedermeier SPIEGEL   Biedermeier HOCKER   Biedermeier Stühle   Biedermeier SESSEL
             
Biedermeier BEISTELLTISCH   Biedermeier ESSTISCH   Biedermeier BETT   Biedermeier GARNITUREN
Biedermeier BEISTELLTISCH   Biedermeier ESSTISCH   Biedermeier BETT   Biedermeier GARNITUREN
             
Biedermeier SCHREIBTISCH   Biedermeier KOMMODE   Biedermeier SCHRÄNKE   Biedermeier REGALE
Biedermeier SCHREIBTISCH   Biedermeier KOMMODE   Biedermeier SCHRÄNKE   Biedermeier REGALE
             



 
 





 


Antiquitäten und Kunst


Antiquitäten sind mehr als bloß alte Möbel. Sie sind teilweise mehrere hundert Jahre alt und haben eine bewegte Geschichte hinter sich. Für ihre Käufer erfüllen sie somit nicht nur einen reinen Zweck, sondern sind sammelnswerte Gegenstände, die zugleich Zeichen eines guten Geschmacks sind. Kunstgegenstände und Mobiliar, die man heute auch bequem im Antiquitäten Online Shop erweben kann, sind durch ihre zeitlose Ästhetik von bleibendem Wert und eignen sich zunehmend auch als nachhaltige Wertanlage. Bei Auktionen erzielen sie zum Teil sehr hohe Verkaufspreise, wobei sich ihr Preis durch das Alter, den Erhaltungszustand und den Seltenheitswert ergibt. Daher sind mittlerweile leider auch viele Nachahmungen und regelrechte Fälschungen auf dem Markt. Echte Antiquitäten wurden hingegen unter Verwendung hochwertiger Materialien in Handarbeit hergestellt. Daher ist es besonders wichtig Möbel auch online nicht irgendwo, sondern beim Fachhandel zu kaufen, der die Echtheit von Möbeln und anderen Kunstgegenständen durch Sachverständige garantieren kann.


Die wichtigsten Stile bei Antiquitäten


Antiquitäten, Mobiliar sowie andere Kunstgegenstände, sind bestimmten Stilen zuordenbar. Diese lassen sich durch die Betrachtung handwerklicher Details, die generelle Formgebung sowie durch Behandlung, Beschaffenheit und Werkstoffe ausmachen. Auch die Betrachtung der verwendeten Furniere, Fassungen, Ornamentik und Schnitzereien sowie Polster und Beschläge sind bei der Bestimmung von Belang. Die Übergänge zwischen den einzelnen Stilen sind teilweise sehr fließend jedoch gibt es auch Beispiele aus der Hochphase einer jeweiligen Epoche. Wie generell bei Kunstgattungen sind die Jahresangaben nur ungefähre Werte und unterliegen darüber hinaus lokalen Unterschieden. Insbesondere im Vergleich zwischen Deutschland/ Österreich, Frankreich und England haben sich unterschiedliche Stile zeitgleich entwickelt und laufen parallel nebeneinander her.


  • Barock 1600-1750
  • Rokoko/ Régence/ Louise-quinze/ Chippendale 1720-1770
  • Klassizimus 1750-1830
  • Empire 1800-1815
  • Biedermeier/ Louise-Philippe/ Regency-Style/ Viktorianisch 1815-1850
  • Historismus/ Altdeutscher Stil/ Gründerzeit 1850-1910
  • Jugendstil/ Art Nouveau/ Arts and Crafts 1890-1920
  • Art Déco 1920-1940


Barock

Der Barock wird durch die Ablösung strenger Renaissanceformen gekennzeichnet. Dies zeigt sich auch im prachtvollen Mobiliar durch schwingende Formen, teils konvex, teils konkav, und reichen Formenschmuck. Typisch sind Giebel oder Kuppeln auf Schränken, Fensterbeschläge an Türen oder Säulen an Tischen und Stühlen.

Rokoko

Der Rokoko hat sich aus dem Barock heraus entwickelt und wird von einer sehr dominaten Ornamentik und aufwendigen Gliederungen bestimmt. Typisch sind geschweifte und gebogenen Formen, als Loslösung von der Symmetrie. In der Regel sind die Füße geschwungen und in Form von Tieren oder Pflanzen ausgeführt

Louise-quinze

Im französischen Louise-quinze kommt es, wie allgemein im Rokoko, zu einer Abwendung von strengen Barockformen. Diese werden durch eine leichtere und intimere Formgebung abggelöst. Besonders kennzeichnend sind helle Flächen und filigranes, vergoldetes Rankenwerk.

Chippendale

Möbel im Chippendale Stil sind eine Verbindung von Rokoko-Dekor mit chinesischen und gotischen Formen. Sie sind in der Regel aus Mahagoni gefertigt und weisen viele Durchbrüche, mit Gitter- oder Blendwerk auf. Neben zahlreichen Lackarbeiten finden sich auch bequeme Sitzmöbel aus dieser Zeit.

Klassizimus

Klassizistische Möbeln sind stark an die griechische und römische Formensprache angelehnt, was sich vor allem in Giebeln und Säulen ausdrückt. Als Ornament finden sich häufig Zahnschnitt und Eierstab. Insgesamt sind Möbel aus der Epoche sehr elegant und repräsentativ.

Empire

Empire Möbel sind geradlinig, streng und feierlich. Insgesamt dienten sie als Demonstration von Größe und Macht. Als Material werden vorwiegend Mahagoni, Ebenholz und Zeder und die Möbel sind mit goldenen Applikationen geschmückt. Als Vorbild diente häufig die römische Antike.

Biedermeier

Im Biedermeier geht es nicht mehr um eine Anlehnung an herrscherliches und repräsentatives Interieur, sondern um die gediegene Kunst und Kultur des Bürgertums, die deutlich zurückhaltender war. Der Stil entwickelte sich zuerst in Wien, fand jedoch gerade in Deutschland großen Anklang. Möbel aus der Zeit weisen nicht unbedingt einen einheitlichen Stil auf, sind jedoch allesamt eher schlicht und elegant. Dabei vermittelt eine typische Biedermeier-Einrichtung Behaglichkeit.

Louise-Philippe

Bewegte Formen und Stilelemente des Rokoko, wie zum Beispiel Blumenornamente, sind bestimmend für Möbel im Stil des Louise-Philippe. Zudem wurden vornehmlich dunkle und edle Holzarten verwendet.

Regency

Der Regency Stil lebt vom Kontrast zwischen einer soliden Geradlinigkeit und der Vorliebe für exotische Motive. So finden sich etwa ägyptische, chinesische oder gotische Elemente.

Historismus

Der Historismus zeigte sich sehr offen gegenüber vorheriger Epochen und ist daher sehr pluralistisch. Er weist sowohl Bezüge zum Barock, als auch zum Klassizismus auf. Insbesondere die Gründerzeit gilt hierbei als Vorbote der Moderne.

Altdeutscher Stil

Im Altdeutschen Stil finden sich Elemente aus Spätgotik, Renaissance und Barock. Typisch sind vollplastisch gedrechselte Elemente wie Säulen oder zierende Bekrönungen.

Jugendstil

Stilisierte florale und geometrische Elemente finden sich sehr häufig an Möbeln aus der Jugendstilzeit. Dieselben Tendenzen weisen zeitgleiche Art Nouveau Möbel aus Frankreich und Kunsthandwerk der Arts and Crafts Bewegung in England auf.

Art Déco

Die Phase des Art Déco war insgesamt nur recht kurz und war vor allem durch geschwungene, geometrische oder kubistische Formen geprägt. Die strenge Formgebung wurde durch aufwendige Intarsien und stilisierte Muster aufgelockert.

Holzarten im Antikhandel


Antike Möbel sind handgefertigte Unikate, die aus hochwertigen Hölzern und Furnieren hergestellt wurden. Die häufigsten Holzarten, wenn man Antik-Möbel online kauft sind:

  • Birke
  • Eiche
  • Esche
  • Kirsche
  • Mahagoni
  • Nussbaum
  • Ulme
  • Palisander

Neben heimischen Nadelhölzern finden sich zum Teil auch seltene Tropenhölzer.



Antiquitäten von Antik Held


Antiquitäten kaufen funktioniert heute auch bequem online. Der Online-Shop des Antik Handel Held ist hier die erste Adresse, um historische Möbel und Kunstgegenstände zu kaufen. Egal ob Antike Esstische oder Stilmöbel  werden Sie hier garantiert fündig. Der Antik Handel Held verkauft online Möbel aller Stilrichtungen und bietet darüber hinaus Informationen zur Restauration und zu maßgefertigten Möbelnachbauten aller Epochen.




–