Sie befinden sich hier: Startseite » Jugendstil Möbel

Jugendstil Möbel - Epoche in vollendeter Schönheit


Das Beethovenfries von Gustav Klimt, die alten Métro-Schilder in Paris oder die schwungvollen Bauten von Josef Maria Olbrich auf der Darmstädter Mathildenhöhe: Fast jeder hat individuelle Bilder vor Augen, wenn er an die Epoche des Jugendstils denkt. An jene Epoche eben, die den Übergang vom 19. zum 20. Jahrhundert markiert und von deren  ebenso innovativer wie elitär-eleganter Grundhaltung wichtige künstlerische Impulse ausgingen. Die Bezeichnung Jugendstil ist dabei nur in Deutschland üblich. In Wien wird diese Epoche als Wiener Sezession bezeichnet, in Frankreich ist von Art Nouveau die Rede, in Großbritannien und den USA von Modern Style und in Italien von Stile florale oder Stile Liberty. Ganz gleich, wie dieser neue Stil genannt wurde: Immer war er verbunden mit einer geistigen Kultur, die allem Äußeren dekorative Schönheit verleihen wollte. Dies gilt auch in besonderem Maße für die Innenarchitektur und insbesondere für die Jugendstil Möbel.


Jugendstil Möbel – elegante Begleiter des Alltags aus edlen Materialien


Schönheit, Zurückhaltung, Geschmack und Maß: Diese Ideale des Jugendstils lassen sich ganz besonders in der einzigartigen Harmonie wiederfinden, die Jugendstil Möbel auszeichnet. Aus edlen Materialien in reiner Handarbeit gefertigt, sind Jugendstil Möbel ganz offensichtlich der britischen Arts-and-Crafts-Bewegung  des späten 19. Jahrhunderts von William Morris und Philip Webb verpflichtet. Sie verstand sich als Antwort auf die zunehmend industrielle Fertigung von Haushaltsgegenständen – auch Möbeln – und setzte im Gegensatz dazu kompromisslos auf Qualität, Nützlichkeit und einfache Schönheit.

Jugendstil Möbel als Ausdruck einer neuen Zeit - Blüten und Pflanzen inspirierte Ornamentik


Die Künstler des Jugendstils und damit auch die Hersteller edler Jugendstilmöbel wollten vor allem Eines: Anders sein als ihre Vorgänger und meisterliche Handwerkskunst mit Neuem, Originalem, nie Dagewesenem verbinden. Vorbild sollte einzig die Natur sein, allerdings in äußerst stilisierter Form.  Auffällige Kennzeichen der Jugendstil Möbel sind daher fließende, dekorative Linien sowie eine florale, von Blüten und Pflanzen inspirierte Ornamentik. Hinzu kommen symbolisch als Tugenden interpretierte Figuren wie Löwe, Adler oder Eule sowie geometrische Formen, die bei der Gestaltung von Jugendstil Möbeln  asymmetrisch angebracht wurden. So werden Stühle in dieser Zeit gerne aus Eiche, Nussbaum oder Mahagoni gefertigt und weisen meist gerade, konisch zulaufende Stuhlbeine auf. Die typisch floralen, fließenden Linien finden sich am häufigsten bei der Gestaltung der Rückenlehne wieder. Von stilisierten Bäumen über symbolisch interpretierte Flammen, Schwanenhälse oder Kraniche: Alles, was zu einer edlen, schwungvoll-dekorativen Gestaltung der Lehne beiträgt, wird meisterlich ausgearbeitet und zeigt somit die vollendete Harmonie aus praktischem Nutzen und höchstem ästhetischem Anspruch.  Bei größeren Möbelstücken wie Schränken oder Kommoden fällt als erstes die großflächige, florale Ornamentik ins Auge, der als ordnendes Element  geometrische Elemente gegenüberstehen, die gerne asymmetrisch angebracht werden. Dies gilt insbesondere für Beschläge, aber auch für Schubladen oder unterteilende Schubfächer.

 

Das Behrens-Haus auf der Mathilden-Höhe in Darmstadt – Jugendstil Möbel in vollendeter Schönheit


Wer sich die vollendete Harmonie eines Hauses ansehen will, dessen Architektur der Jugendstil bestimmt und das ausschließlich mit Jugendstil Möbeln eingerichtet ist, wird auf der Darmstädter Mathildenhöhe im Behrens-Haus fündig.
Peter Behrens verwirklichte hier um 1900 vom Grundriss über die Fassade bis hin zur typischen Stukkatur, wertvollem Mobiliar sowie Gläsern Tassen und Tellern  seinen Traum vom Jugendstil als Ausdruck seiner Zeit. Zu den bekanntesten Einrichtungsgegenständen des Behrens-Hauses zählt der Schiedmayer-Flügel mit seiner von Friedrich Nietzsche inspirierten Diamant-Adler-Sonne-Dekoration.

Jugendstil Möbel heute – Harmonie für Kenner und Genießer


Wer heute Jugendstil Möbel kaufen will, entscheidet sich gerne für originalgetreue Nachbauten edler antiker Möbel im Jugendstil. Denn damit kann das Gefühl des schwelgerischen Aufbruchs zu vollendeter Harmonie und Schönheit nicht nur bewundert, sondern tatsächlich miterlebt werden – mit Möbeln im Jugendstil, die ganz ihrem künstlerischen Vorbild verpflichtet sind, sich dabei aber als durchaus robust und alltagstauglich erweisen. Originalgetreu nachgebaute antike Möbel im Jugendstil weisen dabei genau die Elemente auf, die Jugendstil Möbel bis heute im allerbesten Sinne für repräsentativ und salonfähig erklären:
•    Wertvolle, meisterlich verarbeitete Hölzer, bevorzugt Eiche, Nussbaum und Mahagoni
•    Ergonomische, an die Bewegungen des Körpers angepasste Gestaltung
•    Flächenhafte Ornamentik mit stilisierten, floralen Elementen
•    Verdrehte Acht als jugendstiltypisches, leicht erkennbares Stilelement
•    Geschwungene Linien in Form stilisierter Wasserpflanzen, Magnolien, Lilien oder Flammen
•    Asymmetrische Anbringung geometrisch-dekorativer Elemente
    

–