Sie befinden sich hier: Startseite » alte Möbel

Alte Möbel – Erinnerungsstücke und einzigartige Unikate


Alte Möbel und Antiquitäten sind heute beliebter denn je. Auch als Kontrast in modernen Wohnungen stellen sie vereinzelte Highlights dar und wirken als Blickfang. Neben ihrer reinen Funktion besitzen sie oftmals einen etwas rustikalen Charme oder, falls es sich um Erbstücke handelt, einen nostalgischen Wert. Alte gebrauchte Möbel haben teilweise eine bewegte Geschichte hinter sich und lassen einen Raum lebendiger wirken. Im Gegensatz zu den meisten modernen Möbeln sind sie in aufwendiger Handarbeit hergestellt und aus Echtholz. Somit handelt es sich in der Regel um einzigartige Unikate. Es gibt viele Möglichkeiten schöne alte Möbel günstig online zu kaufen. Am besten ist es jedoch auch hier auf den Fachhandel zu vertrauen. Bei Antik Held finden Sie zum Beispiele viel schöne Stücke aus der Biedermeierzeit, aber auch aus anderen Stilrichtungen. Mobiliar, das sich bereits im Familienbesitz befindet, jedoch nicht mehr im besten Zustand ist, lässt sich vom Fachmann wieder auf Vordermann bringen und erstrahlt im Anschluss wieder in altem Glanz.


Alte Holzmöbel aufarbeiten

Holzmöbel verlieren mit der Zeit an Glanz und Schönheit. Zudem lassen sich kleinere oder größere Kratzer beim Transport oder beim einfachen Gebrauch nicht vermeiden. Scharniere können verschleißen, Türen nicht mehr richtig schließen und Anbauteile locker werden. Mit etwas handwerklichem Geschick lassen sich viele Möbel leicht wieder aufarbeiten. Oftmals sind die erforderlichen Arbeiten jedoch anspruchsvoller als Laien vermuten und gerade Anleitungen aus dem Internet klingen einfacher als sie in Wirklichkeit sind. Um beim Aufarbeiten und Restaurieren dem liebgewonnen Möbelstück nicht mehr zu schaden als zu nützen, ist es daher häufig empfehlenswert einen Fachmann zu Rate zu ziehen, der in der Lage ist den historischen Originalzustand wiederherzustellen. Mit Sachkenntnis und Expertenwissen führt er die notwendigen Restaurierungsarbeiten aus  und kann bereits im Vorfeld beurteilen, ob sich der finanzielle und zeitliche Aufwand lohnt. Häufig besitzen gerade alte Möbel einen eher ideelen Wert für ihre Besitzer. Andererseits lagern oftmals ungeahnte Schätze auf Dachböden und in Kellern, die nach einer sorgfältig ausgeführten Aufarbeitung zu echten Wertobjekten werden können. Unsachgemäß durchgeführte Arbeiten können den Wert hingegen schnell mindern, beispielsweise bei Möbeln aus den 60er und 70er Jahren. Zudem besteht die Gefahr wichtige Merkmale, die ein Objekt einzigartig machen, zu zerstören. Generell besteht eine Restauration aus vielen einzelnen Schritten, die auf das entsprechende Möbelstück abgestimmt werden:


  • Funktionalität überprüfen

  • Verschleißteile austauschen

  • Auf Befall mit Holzwürmern prüfen

  • Holzfurniere ausbessern

  • Alten Lack entfernen

  • Neubehandlung der Holzoberflächen

  • usw.


Zu Beginn einer fachgerechten Aufarbeitung steht zunächst einmal die gründliche Überprüfung des Möbelstücks. Hierdurch werden Verschleißerscheinungen und rein optische Schäden festgestellt. Verschleißteile wie etwa Scharniere können einfach ausgetauscht werden, um die Funktionalität zu gewährleisten. Schlösser müssen in der Regel einfach nur geölt oder eingestellt werden. Gerade Füße oder Aufbauten lockern sich mit der Zeit. Hier ist es besonders wichtig sie vorsichtig abzulösen, um sie nicht weiter zu beschädigen. In der Regel lassen sie sich mit Holzleim schnell wieder befestigen. Möbel, die lange eingelagert waren, sind gelegentlich von Holzwürmern befallen, die nach und nach das Holz zerstören. Ein Schreiner überprüft den Befall meist dadurch, dass er das entsprechende Objekt mehrere Tage auf eine weiße Plane stellt und nach einer gewissen Zeit nachsieht, ob sich Holzmehl auf darauf befindet. Sollte dies der Fall sein, ist ein Möbelstück jedoch noch zu retten. Mit Spezialmitteln lassen sich Holzwürmer abtöten. Das weitere Vorgehen hängt stark von der Holzart und der vorherigen Behandlung ab. Gerade hierbei ist die nötige Fachkenntnis wichtig. Lack lässt sich zum Beispiel mit unterschiedlichen Methoden ablösen. Man kann ihn chemisch abbeizen, mit einem Heißluftgebläse ablösen, mit einem Furnierhobel abziehen oder vorsichtig abschleifen. Elektrische Schleifgeräte sparen hierbei besonders viel Zeit. Hierbei ist es wichtig mit einer groben Körnung zu beginnen und immer feiner zu werden. Beim Schleifen ist eine Atemmaske wegen des entstehenden Feinstaubs sehr wichtig. Sind alle alten Farbschichten abgelöst erfolgt die Neubehandlung mit Öl, Lack oder Wachs. Bunte Farben oder Muster eignen sich, um Mobiliar aufzufrischen. Bei Antiquitäten ist es jedoch ratsam den ursprünglichen Farbton zu wählen, um die Authentizität nicht zu gefährden. Auf zuvor geölte Oberflächen dürfen keine Lasuren oder Lackschichten aufgetragen werden. Lackierte Oberflächen müssen neu lackiert werden und lasierte können entweder neu lasiert oder aber lackiert werden. Furnierte Holzoberflächen sind besonders schwierig zu behandeln, da sie meisten nur über eine minimale Holzschicht verfügen. Der Fachmann bessert Kratzer meistens mit einer Holzpaste, Holzöl oder einem Lack in passender Farbe aus.


Alte Möbel kaufen

Nie war es einfacher alte Möbel zu kaufen als heute. Über das Internet finden sich deutschlandweit eine Vielzahl unterschiedlicher Händler und darüber hinaus unzählige private Angebote. Natürlich bietet auch weiterhin der Fachhandel eine der besten Möglichkeiten antike  Möbel zu kaufen. Im Vergleich zum Privatkauf gehört hier eine ausführliche Beratung vom Experten mit dazu. Zudem ist das Mobiliar in der Regel aufgearbeitet und restauriert, sodass es sich wieder im historischen Originalzustand befindet. Sachverständige können hier für die Echtheit und das alter der Antiquitäten bürgen. Gebrauchte Möbel findet man jedoch auch bei Auktionen oder auf speziellen Antikmärkten. Auch Haushaltsauflösungen sind eine gute Gelegenheit, um besonders günstige an alte Stücke zu kommen. Hierfür lohnt immer wieder mal der Blick in die lokale Tagespresse.


Alte Möbel verkaufen

Um Platz für etwas Neues zu schaffen, ist es manchmal notwendig, sich von liebgewonnenem Mobiliar zu Trennen. Alte Möbel sind jedoch häufig viel zu schade, um einfach auf dem Sperrmüll zu landen. Anstatt also noch teuer für die Entsorgung zu bezahlen ist es häufig, vor allem bei alten Holzmöbeln, lohnender diese gewinnbringend zu verkaufen. Möglichkeiten hierfür gibt es heutzutage recht viele:



  • Versteigerung im Internet

  • Anzeige in einer lokalen Tageszeitung

  • Antiquitäten- oder Flohmarkt

  • Mund zu Mund Propaganda

  • Antiquitätengeschäfte


Insbesondere der Verkauf über das Internet ist heute sehr verbreitet, da es sehr einfach ist Angebote einzustellen und darüber hinaus eine sehr große Käuferschaft angesprochen wird. Neben Online-Kleinanzeigen gibt es größere und kleinere Auktionsportale, die es ermöglichen, teilweise unentgeltlich, Möbel zu verkaufen. Gute Fotos sind hierbei jedoch besonders wichtig. Darüber hinaus eine möglichst genaue Beschreibung des zu verkaufenden Objekts notwendig. Hierbei sollten Kratzer und andere Schäden jedoch keinesfalls verschwiegen werden und auf Bildern zu erkennen sein. Angaben zu den Versand- oder Abholmodalitäten dürfen ebenfalls nicht fehlen. Kleinanzeigen in Tageszeitungen sind, auch in Zeiten des Internets, ein beliebte Möglichkeit Möbel zu verkaufen. Hier kommt es darauf an das Objekt möglichst kurz und prägnant zu beschreiben und eine Verhandlungsbasis für einen Preis anzugeben. Auf einem Antiquitäten- oder Flohmarkt lassen sich zum Teil sehr gute Preise erzielen und Käufer können sich direkt ein Bild vom Möbelstück machen. Jedoch ist hier ein gewisses Verhandlungsgeschick erforderlich. Über Mund zu Mund Propaganda, im Freundes- und Bekanntenkreis oder unter Arbeitskollegen, Möbel zu verkaufen ist ebenfalls eine gute Möglichkeit. Vor dem Verkauf sollten Möbel sorgfältig gereinigt und gegebenenfalls poliert werden, um einen möglichst guten Preis zu erzielen. Auch Antiquitätengeschäfte kaufen oftmals Möbel auf, um sie zu restaurieren und weiterzuverkaufen.




–